Neo-Alchemisten
am Golde hängt, zum Golde drängt, doch alles

Einladung zum Spielen

Hier kann jeder eine eigene Firma gründen. Versuchen Sie es und erleben sie spannende Stunden im Wettbewerb mit anderen Spielfirmen und lernen Sie nebenbei etwas Kaufmännisches Handeln kennen.
Eine kostenlose Demo-Version steht zur Verfügung.

Das Produkt - Gold!

Der Traum der Goldherstellung wird endlich wahr! Die Neo-Alchemisten haben das Wissen der mittelalterlichen Alchemie weiterentwickelt. Diese Erkenntnisse ermöglichen den Teilnehmern aus wertlosem Rohmaterial mit verschiedenen Veredlungsprozessen Gold herzustellen, das es gewinnbringend zu verkaufen gilt.

Spielregeln in Kürze

In der Schweiz als international geschätztem Finanzplatz hat sich ein Markt etabliert, in dem sich das Gold in verschiedenen Reinheitsgraden kaufen, weiterverarbeiten und verkaufen läßt. Die Spielerinnen und Spieler gründen daher eine Firma in der Schweiz, um sich an dem lukrativen Geschäft mit der Goldherstellung zu beteiligen. Dazu sind einige Kenntnisse des Schweizer Wirtschaftsrechts nötig, sowie die allgemeine Regeln der Marktwirtschaft und der Betriebswirtschaft, die die Teilnehmer spielend durch die Anwendung kennen lernen. Sie üben sich aktiv im Bereich Unternehmensgründung, Einkauf, Produktion, Verkauf und Finanzen und werden zu Unternehmern.

Es geht darum, Gewinne zu erzielen und das Vermögen des eigenen Unternehmens zu vermehren. Die Spielerinnen und Spieler konkurrieren darum, wer den höchsten Gesamtgewinn erzielt. Je höher die produzierten Reinheitsgrade des produzierten Goldes werden, umso höher steigen die umgeschlagenen Werte und desto größer wird das Risiko, zahlungsunfähig zu werden, und umso mehr steigt die Spannung des Spieles.

Ein faires Spiel setzt voraus, daß jede Spielerin oder Spieler nur eine Firma betreibt. Wer sich nicht daran hält, muß mit seinem Ausschluß rechnen.

Einsatzmöglichkeiten

Das Online-Spiel, konzipiert in Zusammenarbeit mit der FHSO (Fachhochschule Solothurn, Olten, Projektleiterin Maike Franzen), ist unterhaltend und spannend, es bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) mit lehrplankonformen Inhalten im Unterricht einzusetzen. Es dient sowohl der Einführung, der Unterstützung als auch der Vertiefung und fördert die Motivation der Jugendlichen und Lehrkräfte (siehe Beitrag Bildung Schweiz Nr. 15, September 2001).

Autoren

Prof. Maike Franzen Dipl. Informatikerin, Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz
Lübbert Kok Industriekaufmann, Educational Design
Rolf Meyer mag. rer. pol., Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz
Christian Egger Geschäftsführer, innov8 AG
Christian Hernmarck Technical Director, innov8 AG
Pascal von Arb Web Design, innov8 AG